Sie befinden sich aktuell im Webshop für Kunden aus:   Deutschland.

BITTE GEBEN SIE HIER BESTELL-NR. UND MENGE EIN:
-+
STARKL - Der starke G├Ąrtner | STARKL ESHOP (https://shopde.starkl.com/)
«

Beschreibung

Der Aztekenefeu bringt noch mehr Fülle im Blumenkasten. Er lässt sich mit fast allen stark wachsenden Balkonblumen kombinieren. Auch alleine in einer Ampel überzeugt er mit seiner Wuchskraft. Er ist pflegeleicht, benötigt aber viel Wasser und Dünger. Noch ein kleiner Tipp: Im Topf bilden sich bis zum Herbst schmackhafte Süßkartoffeln, die von Feinschmeckern sehr geschätzt werden.
Bestellnummer 101563
Verpackungseinheit 3 Stk
Preis / Pckg
12,99 ÔéČ
Preis ab 3 Packungen
11,99 ÔéČ
ab April
+ Pckg
-

Pflanzzeit

IIIIIIIVVVIVIIVIIIIXXXIXII
Pflanzzeit
Mehr Informationen
Die H├Ąnge- und F├╝llpflanze f├╝r herrliche Kontraste!
Botanischer Name Ipomea batatas 'Trailling Purple'
Topf 10,5 cm
Standort Sonne, Halbschatten
Wuchsh├Âhe Bis zu 200 cm
ZUM VERGLEICH HINZUF├ťGEN FRAGE ZUM ARTIKEL STELLEN

ALLGEMEINE PFLANZANLEITUNG F├ťR DIE KATEGORIE: Balkonblumen Anleitung drucken

Allgemeiner Text
Die meisten Balkonblumen wie Pelargonien (Geranien), Fuchsien und andere, sind im Besonderen darauf hingez├╝chtet, in einem verh├Ąltnism├Ą├čig kleinen Lebensraum so gut zu gedeihen wie andere Pflanzen im Freiland. Daher muss gerade der enge Raum im Blumenkasten in Beschaffenheit und Qualit├Ąt erstklassig sein, der Boden muss humos, locker und feuchtigkeitsbindend sein. Eine Mischung aus Garten- und Blumenerde, Sand und feuchtem Torfmull hat sich bew├Ąhrt. Die Erdmischung ist j├Ąhrlich zu erneuern. Am besten verwendet man fertige Erden. Sparen Sie nicht bei der Blumenerde, nur mit bester Erde haben Sie den gew├╝nschten Erfolg!
D├╝ngung
Um eine ├╝ppige Bl├╝te zu gew├Ąhrleisten, ist regelm├Ą├čiges D├╝ngen notwendig. Es gibt heute Volld├╝nger, die man unter die Erde mischt und die langsam den D├╝nger an die Pflanzen abgeben. Zus├Ątzlich kann man, sobald die Pflanzen in vollem Wachstum sind, w├Âchentlich mit fl├╝ssigem Speziald├╝nger nachd├╝ngen. Aufgepasst: Nie den trockenen Boden d├╝ngen, immer vorher gut w├Ąssern! Werden die Bl├Ątter gelb, so ist es entweder zu viel Wasser oder Eisenmangel, welchen man mit einem Speziald├╝nger schnell beheben kann.
Pflanzabstand
Pro 1-m-Kasten rechnet man 6 - 8 Pflanzen (je nach Pflanzengr├Â├če).
Pflanzenschutz
F├╝r Balkonblumen ist kein spezieller Pflanzenschutz notwendig. Gelbliche Bl├Ątter und leichter Mehltaubefall h├Ąngen meistens mit dem D├╝ngen oder Gie├čen zusammen. Gelbe Bl├Ątter bedeuten meistens zu wenig D├╝nger, im speziellen Eisend├╝nger, und zu viel Wasser. Leichter Mehltau entsteht meistens durch zu viel Wasser. Bei eventuellen Vorkommen von L├Ąusen und wei├čer Fliege ist sehr leicht mit einem entsprechenden Spritzmittel Abhilfe zu schaffen.
Pflanzung
Jeder Blumenkasten soll am Boden oder unten an der Vorderseite je nach L├Ąnge zwei bis vier Abzugsl├Âcher aufweisen, damit ├╝bersch├╝ssiges Regen- oder Gie├čwasser abflie├čen kann. Sie werden durch Tonscherben oder Ziegelsplitt abgedeckt, damit nicht Wurzeln oder Erde die L├Âcher verstopfen. Je gr├Â├čer der Blumenkasten, umso sch├Âner gedeihen die Balkonblumen! Die Sommerblumen werden mit Topfballen (ohne Topf) in das Substrat gepflanzt und sofort gut eingegossen. K├Ąsten nicht mit Erde zu voll f├╝llen, damit ein Gie├črand bleibt. Da die meisten Balkonblumen und Sommerbl├╝her einj├Ąhrige oder nicht winterharte Pflanzen sind, haben sie eine relativ sp├Ąte Pflanzzeit, das hei├čt erst nach den letzten Fr├Âsten pflanzen. Selbstverst├Ąndlich kann man K├Ąsten oder Schalen schon fr├╝her bepflanzen, man soll sie aber erst nach den Eisheiligen im Freien belassen.
Pflanzzeit
Mitte April bis Juni. Vielfach werden Balkonpflanzen schon fr├╝hzeitig gepflanzt, vorgetrieben und an warmen Tagen ins Freie gestellt. Sie m├╝ssen jedoch unbedingt vor Frost gesch├╝tzt werden.
Schnitt
Verbl├╝hte Bl├╝tenst├Ąnde ausschneiden.
W├Ąssern
Das Gie├čen soll nicht schematisch durchgef├╝hrt werden, sondern den Erfordernissen angepasst sein. Es ist zu empfehlen, vor der Bew├Ąsserung die Erde zu lockern, damit, sofern sich die Erde von der Wand gel├Âst hat, nicht das Wasser durch den Spalt abflie├čt.